Philippinische Zentralbank genehmigt zwei neue Krypto-Börsen

Laut dem juristischen Nachrichtendienst JURIST bedeutet dies auch, dass die Zentralbank des Landes, die Bank of Mexico, entscheiden kann, welche Kryptowährungen die Börsenlisten des Landes enthalten. Die Zentralbank hat die digitalen Währungen als potenziell schneller und kostengünstiger für Transaktionen eingestuft, ist jedoch weiterhin vorsichtig in Bezug auf die potenziellen Risiken von Kryptovolatilität, krimineller Beteiligung und Cybersicherheit. Die Zentralbank der Philippinen, Bangko Sentral ng Pilipinas (BSP), genehmigte Anträge für zwei neue Kryptowährungsbörsen, berichtete Business World am 6. Juli.

Die Zentralbank des Landes hat bereits 10 digitalen Handelsplattformen die Genehmigung erteilt, eine Zahl, die in Zukunft unweigerlich wachsen wird. Die philippinische Zentralbank genehmigte zwei weitere Kryptowährungsbörsen. Nachdem Banken die Abwicklung von Kryptowährungstransaktionen im Land verboten hatten, schrieb die Zentralbank von Simbabwe letzte Woche an Golix und ordnete die Schließung des Geschäfts an. Die Reservebank von Simbabwe (RBZ) ist in einem Fall, in dem der Umtausch von Kryptowährungen aus Simbabwe, Golix, die Aufhebung der Zentralbankrichtlinie zur Einstellung des Handels mit virtuellen Währungen beantragt, nicht vor Gericht erschienen auf dem Land Die Banken- und Wertpapieraufsichtsbehörde des Landes, die National Banking and Securities Commission (CNBV), wird zusammen mit der Zentralbank und dem Finanzministerium einige ihrer wichtigsten Details regeln. Zuvor hatte er vorgeschlagen, dass Verschlüsselungsbörsen separate Lizenzen benötigen, um als E-Geld-Emittenten zu fungieren. Am 6. Juli genehmigte die philippinische Zentralbank Bangko Sentral ng Pilipinas (BSP) die Anträge von zwei neuen Kryptowährungsbörsen.

In anderen Nachrichten hat eine der größten Banken auf den Philippinen einen Bitcoin-Geldautomaten in ihrer größten Filiale installiert, während die Cagayan Economic Zone Authority 24 Börsenplattformen lizenziert hat. Berichten zufolge genehmigte die Zentralbank der Philippinen die Registrierung von zwei Bitcoin-Börsen im Land, Monate nach Einführung der Vorschriften für den Austausch von Kryptowährungen. Die philippinische Zentralbank (BSP) hat kürzlich drei weitere Kryptowährungsbörsen genehmigt, sodass die Gesamtzahl auf 10 gestiegen ist. Die philippinische Zentralbank, Bangko Sentral ng Pilipinas oder BSP, hat zwei neue Kryptowährungsbörsen gutgeschrieben.

Jetzt muss es nur noch vom Präsidenten des Landes, Enrique Peña Nieto, unterzeichnet werden, um Gesetz zu werden. Das ehemalige Land hatte kürzlich Richtlinien zur Erteilung von Lizenzen für den Austausch von Kryptowährungen im Land erlassen. Einige Länder auf der ganzen Welt, wie die Philippinen, arbeiten bereits an Kryptowährungsbestimmungen und dem ersten Münzangebot (ICO).

Jede Börse verfügt nur über Unterlizenzen von bis zu 20 bis 30 Händlern oder Maklern und muss zunächst in zwei Jahren 1 Million US-Dollar investieren. Um akzeptiert zu werden, muss innerhalb von zwei Jahren mindestens eine Million Dollar Risikokapital eingeworben werden. Neben BSP können Verschlüsselungsbörsen auch Lizenzen von Ceza erwerben, einer Regierungsbehörde, die Lizenzen für solche Plattformen unabhängig vergibt. Laut einem früheren Artikel von Reuters sagte Raúl Lambino, Leiter von CEZA, dass der Austausch der Verschlüsselung zum Erhalt der begehrten Lizenzen aus Japan, Hongkong, Malaysia und Südkorea kommen wird.

You may also like...